Berlin, Deutschland, TRAVEL

Das Stue – Tor zum Berliner Wildlife


Ein Berliner Boutique Hotel das minimalistisch und temperamentvoll zugleich ist und jedem Gast einen Schlüssel zum Wildlife bietet.

 


 

DAS STUE ist ein Begriff für jeden der es liebt in unkonventionellen Boutique Hotels zu übernachten. Kein Geheimtipp mehr, denn in unzähligen Magazinen, ob online oder offline, begegnet man den Bildern des stilvollen Hotels. Zuerst einmal liegt DAS STUE in einer Oase von Berlin, zwischen Potsdamer Platz und in direktem Anschluss an den Berliner Zoo. So direkt, dass man von dem Hotel aus Zutritt zum Zoo bekommt. Tickets können Hotelgäste des DAS STUE exclusiv an der Rezeption erwerben.

Das Interior und die Kunst

Stue ist ein dänischer Begriff für Wohnzimmer, auch schon längst überall erwähnt, und eine Anspielung auf das Gebäude, nämlich der alten dänischen Botschaft. Die nordische Gradlinigkeiten trifft im inneren auf spanisches Temperament. Errichtet von dem Architekten Emil Schaudt, der einst das KaDeWe entworfen hat, hat im Inneren die spanischen Star-Innenarchitektin Patricia Urquiola Hand angelegt. Sie hat auf warme Materialien gesetzt, skandinavisches Möbeldesign ausgewählt und im gesamten Haus die Tiere des Zoos integriert. Alles Elemente, die wie ein Echo, ein Wiederhall der Stimme des großartigen Gebäudes erklingen, in dem sich einst die dänische Botschaft eingerichtet hatte.

In der Eingangshalle hat Patricia Urquiola einen übergroßen Krokodilschädel von dem Künstler Quentin Garel platziert, in den einzelnen Stockwerken lederbezogene Schildkröten oder Minihippos und hin und wieder begegnet man den Tieren von der italienischen Künstlerin Benedetta Mori Ubaldini. Sie kreiert Skulpturen aus Hühnerdraht und liebt es, wie sie sagt; „…große Räume mit Erzählungen zu füllen, dreidimensionale Bilder zu schaffen, evokativ, symbolisch und poetisch.“ Das Highlight jedoch ist die große Fotokunstsammlung, die Modefotografien von Helmut Newton über Sarah Moon bis Cindy Sherman beinhaltet.

Die Kulinarik

Wie künstlerisch geht es auch kulinarisch zu. Schon mal Seegurke probiert? Paco Pérez hat hier sein katalanisches Avantgarderestaurant eröffnet und nach nur 10 Monaten den Michelin-Stern für seine außergewöhnlichen Kreationen bekommen. Insgesamt hat er schon 5 Michelin Auszeichnungen und deswegen sein Restaurant im DAS STUE möglicherweise auch Cinco genannt. An der Hotelbar des DAS STUE, versammelt sich im übrigen ein ganz besonderes Klientel. Nicht unbedingt das Mitte-Publikum, sondern eher Kosmopoliten, Sammler und Galeristen. Es wird ein bisschen Berliner Salonkultur gelebt und neuinterpretierte Drinks der 20er Jahre gefeiert. Sexy, so wie man sich eine Grand-Hotel-Bar vorstellt.

 

 

Das Boutique Spa

Neben dem außergewöhnlichen Interiordesign und seiner Kulinarik ist DAS STUE weit über die Grenzen Berlins hinaus für seinen Wellnessbereich bekannt. Stilvolles Design und Signatur-Produkte von Susanne Kaufmann treffen sich hier in einem kleinen, aber sehr feinen Boutique Spa.
Wir hatten die Möglichkeit eines der Treatments zu testen. Eva hat sich für uns auf den Weg nach Berlin gemacht und sich eine Auszeit gegönnt. Probieren durfte sie ein Facial aus dem umfangreichen Susanne Kaufmann Spa Menu, deren Schwerpunkt die Verbindung des „Natural Anti-Aging“ mit der Traditionellen Chinesischen Medizin ist. Begonnen werden die Anwendungen mit beruhigen Anfangsritualen, gedämpftes Licht und feine ätherische Gerüche sorgen für die absolute Entspannung. Die puristischen Produkte von Susanne Kaufmann stehen für ganzheitliche Schönheitspflege mit ursprünglichen Wirkstoffen aus dem Bregenzer Wald, ganz ohne chemische Zusatz- oder Farbstoffe. Wer es sportlicher mag kann eine Personal-Yoga-Stunde ebefalls hier im Spa buchen, egal ob auf einem SUP Board oder der Bodenmatte. Auch zu empfehlen, die bis zu 8 km langen Sightseeing-Joggingrunde, entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins.

 

 


 

Drakestraße 1
10787 Berlin
Deutschland

www.dasstue.com

 

Instagram: @dasstue
F
acebook: Das Stue

 


Fotos: @ Das Stue