ART, Artspaces

BEAUTY – Sagmeister & Walsh zeigen ihr neues Ausstellungsprojekt in Frankfurt


Ein Plädoyer für die Lust am Schönen?

WHY NOT?!


 

Color Room, @Aslan Kudrnofsky, mak Wien

Stefan Sagmeister & Jessica Walsh, @John Madere

 

BEAUTY ist das zweite Ausstellungsprojekt, das Stefan Sagmeister mit dem Museum Angewandte Kunst realisiert. 2016 ließ er in THE HAPPY SHOW das Publikum an seiner mitreißenden Suche nach dem Glück teilhaben.

Stefan Sagmeister, der in New York lebt, wird als Superstar des Grafikdesigns gefeiert und hat jetzt gemeinsam mit seiner Studiopartnerin Jessica Walsh jetzt ein ganz persönliches, visuell beeindruckendes Plädoyer für die Lust am Schönen entwickelt. Mit spektakulären interaktiven Installationen nehmen sie uns mit auf eine sinnlich-vergnügliche Suche nach der Antwort auf die Frage:

Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen?

Über das Sehen, Riechen und Fühlen versuchen Sagmeister & Walsh den Beweis anzutreten, dass schön gestaltete Arbeiten die menschliche Wahrnehmung stimulieren und damit besser funktionieren. Unterstützt von Erkenntnissen aus der psychologischen Ästhetik, aus Geschichte, Philosophie und den Naturwissenschaften vertreten sie den Standpunkt, dass Schönheit mehr ist als eine rein oberflächliche Strategie: Sie beeinflusst unseren Alltag, stimuliert unsere Wahrnehmung und macht die Welt zu einem besseren Ort.

Insgesamt sechs Ausstellungsthemen sollen dabei einen ästhetischen Diskurs zur Schönheit entfachen: „Was ist Schönheit?“, „Die Geschichte der Schönheit“, „Im Auge des Betrachters“, „Schönheit erleben“, „Transformierende Schönheit“ und „Contemplating Beauty“.

So begegnet man zum Beispiel der interaktiven Installation One Hundred and Forty-four von Nils Völker, zu der er 144 Plastiktüten an eine Wand montierte, die jeweils mit Mikrocontrollern ausgestattet sind, die wiederum das Füllen und Leeren von mithilfe von zwei Ventilatoren mit Luft regulieren. Die abwechselnden Sequenzen erwecken den Eindruck von lebendigen und wabernden Kreaturen oder eines perfekt abgestimmten, intelligenten Schwarms.

Oder im Kapitel „Im Auge des Betrachters“ werden bemerkenswerte Ähnlichkeiten in verschiedenen Kulturen und Zeitepochen aufgespürt, die belegen, dass ästhetisches Empfinden weniger subjektiv ist, als gemeinhin angenommen.
Sagmeister & Walsh laden uns dazu zur Interaktion ein: Die Eintrittskarte, die man beim Kauf an der Kasse erhält, ist mit geprägten Münzen versehen, die auch zum Abstimmen über Lieblingsformen, –farben und –gerüche eingesetzt werden können.
Um die Farbwahrnehmung und die These, dass Farbigkeit gemeinhin als schön empfunden wird, geht es in The Color Room. Der mit intensiven, blau-rosafarbenen Mustern überzogene Raum wird regelmäßig mit einem speziellen Licht beleuchtet, das bestimmte Farbtöne grau erscheinen lässt.

Noch bis zum 15. September können wir uns also auf die Suche nach der wahren Schönheit machen und wahrscheinlich wieder viel Inspiration und einige Überraschungen erwarten.

 

Ausstellungsansicht Frankfurt

 

 

 


Museum Angewandte Kunst
Frankfurt

BEAUTY
Sagmeister & Walsh

bis 15. September 2019

Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

www.museumangewandtekunst.de

Öffnungszeiten:
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

Eintritt:
12 Euro, ermäßigt 6 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 


Foto Teaser: Sagmeister&Walsh, Yes, @Maggie Winters Gaudaen for pop wed co.2