#KOSMOS

Lauftipps von Charlotte Karlinder

 

Für mich ist sie vor allem meine liebe, langjährige Freundin Charlotte, von mir auch liebevoll Charläse genannt, weil sie so gerne Käse isst. Den meisten anderen ist sie wohl eher als TV-Gesundheitsexpertin und Autorin geläufig. Charlotte gründete kürzlich ihr eigenes Online-Magazin Karlinderleicht leben, in dem sie die besten Tipps und Tricks für ein gesundes Leben weitergibt. Außerdem ist im März ihr erfolgreiches, erstes Gesundheitsbuch Gesund ist das neue Sexy erschienen, in dem sie Lesern nützliche Gesundheitstipps mit einem Augenzwinkern vermittelt.

Letzte Woche besuchte ich die stets fröhliche Schwedin in ihrer Wahlheimat Ibiza um mich von ihr zum Thema Laufen coachen zu lassen und von ihr ein paar einfach anwendbare Tipps abzugreifen, wie man unangestrengt zur Läuferin werden kann und habe mich direkt von ihr die ibizenkischen Berge hochscheuchen lassen. Tja, ich bin echt an meine Grenzen gekommen, aber Charlotte hat mich im Anschluß mit einem einzigartigen Ausblick belohnt und mit dem Run haben wir uns dann die abendliche Pizza bei einem Glas Rosé wirklich verdient.

 

 

 


Charlottes Lauftipps für euch:


 

Erst mal ein schönes Laufoutfit kaufen – wenn man beim Laufen gut aussieht, zieht man die Klamotte viiiiel lieber an und läuft los. Besonders wichtig ist dabei ein gut sitzendes Paar Laufschuhe.

Wichtig ist nur eins: Bewegen – denn unser Körper zieht die Energie zuerst aus den verzehrten Lebensmitteln, also zum Beispiel den Kohlehydraten. Wenn wir also laufen, verbrennt der Körper die gegessenen Lebensmittel und sie landen nicht auf unserer Hüfte. YAY!

Mit einer kleinen Einheit anfangen – es muss leicht sein: Zum Beispiel zwei mal 15-20 Minuten pro Woche in langsamen Tempo. Erst wenn das locker von der Hand bzw. Fuß geht, steigern auf zwei Mal 30 Minuten. Nach 3 Monaten dann auf 3-4 mal 30 Minuten steigern. Wer lieber 2 Mal eine Stunde läuft, kann das natürlich auch tun – da hat jeder andere Vorlieben.

Wer zum Beispiel merkt, dass laufen nicht sein Ding ist (aber unbedingt erst mal einen Monat probieren – ich habe Freunde, die partout nicht wollten und es jetzt lieben – Laufen und Fitsein macht nämlich süchtig) kann etwas anderes ausprobieren: Walken, Tennis, Fitnesstudio, Volleyball, Klettern, Bouldern – die Liste der Möglichkeiten ist endlos. Einfach mal googlen, was es in der Nähe so gibt und ausprobieren, bis das Richtige da ist. Und dann gibt es kein Halten mehr.

Einen sogenannten Habit aus den Sporteinheiten machen: Wenn wir etwas regelmäßig tun, hat unser Gehirn sich nach ca. 3-6 Wochen darauf eingestellt und es zum Habit (Gewohnheit) gemacht. Dann denkt man nicht mehr darüber nach, ob oder ob nicht – so wie beim Zähneputzen. Wichtig beim Habit ist die Regel: Einmal können wir eine Gewohnheit mal aussetzen, aufgrund von Zeitmangel o.ä. – aber: NEVER MISS A HABIT TWICE!

Vor dem Sport ein 0,3l Glas Wasser trinken. Wenn wir dehydriert sind, fühlen wir uns schlapp und schwach – das Wasser vorweg füllt die Flüssigkeitsspeicher auf und es läuft sich leichter.

Eine Freundin, Freund oder Partner finden, mit dem ihr es zusammen macht, das ist viel spaßiger und man lässt es dann nicht so leicht ausfallen.

Eine spezielle Playlist mit den Lieblingsliedern erstellen und damit laufen. Studien haben gezeigt, dass wir um 70% motivierter sind, wenn wir mit Musik laufen. Wichtig: Auf das Tempo achten, langsame Engtanz-Liebeslieder sind ungeeignet!

Morgens laufen – dann macht der Körper den ganzen Tag auf Hochtouren weiter und man hat ein gutes Gefühl schon etwas für seine Gesundheit getan zu haben. Und abends kann man schön aufs Sofa und die Füße hochlegen.

Focus on health, not on weight: Wenn wir anfangen, Sport zu machen, weil es gut für unsere Gesundheit ist, anstatt gestresst die Bikini-Figur vor Augen zu haben, macht es mehr Spaß – und die Figur kommt wie von Zauberhand von alleine!

 

Tausend Dank für die Tipps, Charlotte!

Für mich ist der Habit Tipp derjenige, den ich mir hinter die Ohren schreiben muss. Ich halte euch auf dem Laufenden!

 

 

 


charlotte-karlinder.de
Instagram: charlotte.karlinder
Facebook: @gesundheitsexpertincharlottekarlinder

 


Laufbild von Charlotte: © Reinhard Hunger
Kopfhörerbild: ©Beatrice Grundheber