#KOSMOS, BEAUTY

Fine!

 


Wenn einem etwas nicht passend vorkommt –
dann einfach selbst erfinden! Why Not?!


 

 

Dieses FINE Deo ist mir schon bei mehreren Gelegenheiten mal kurz durch mein Sichtfeld gewischt und neulich war es dann soweit, ich hab mich mal schlau gemacht. Ich wusste, dass es sich in diesem Falle um ein Deo handelt, welches aus rein natürlichen Stoffen hergestellt wird und dessen Wirkung super sein sollte.

Seit Aluminiumsalze-enthaltende Deos tabu sind, bin ich jetzt schon Ewigkeiten auf der Suche nach einem Deo das gut riecht – auch länger als 3 Stunden nach der Benutzung! Für eine Affinität zu natürlichen Inhaltsstoffen bin ich bekannt, des Weiteren bevorzuge ich eine schöne Verpackungsgestaltung, die bestenfalls recyclebar ist. Ach ja, die Produkte sollten nicht an Tieren getestet worden sein. So. Ist das denn zu viel verlangt??

Ungefähr das waren auch die Ansprüche von Judith, der Berliner Erfinderin von FINE. Sie interessierte sich von jeher für Gesundheit, Geruch und Schönheit und wie jeder von uns wollte sie lästigen Geruch beseitigen und ihn durch einen ansprechenden im Zusammenspiel von passender Optik und vor allem Funktion ersetzen. Da sich nichts fand, was ihren Ansprüchen standhielt, erfand sie es kurzerhand selbst.

 

Judith – Founder von FINE

 

Wir haben der Tausendsasserin mal ein paar Fragen gestellt!

 

Du hast zwar eine Passion für Düfte und Gerüche, aber dennoch gehört einiges dazu sich selbst ans „Deo-Erfinden“ zu machen – wie bist du vorgegangen?

FINE ist nie von langer Hand geplant gewesen. Es hat sich alles einfach so ergeben und ich habe mitgenommen, was sich mir bot. Vor gut zwei Jahr traf ich mich mit meiner Freundin Jessica Prescott, die eine wunderbare vegane Köchin und Bloggerin ist. Damals jobbte sie nebenher bei Aesop und ich sagte ihr, dass ich zwar ein großer Fan des Dufts des klassischen Aesop Deos bin, es leider aber gar nicht funktioniere. Ihr Antwort war nur „Why don’t you do it yourself?“ Ein paar hingeworfenen Inhaltsstoffe, die ich auf einem Zettelchen notierte und losgekocht. Schon das erste selbstgemixte Deo hat mich und meine FreundInnen überzeugt. FINE war geboren.

Kanntest du dich mit Inhaltsstoffen und deren Wirkungen schon aus?

Ich beschäftige mich schon seit meiner Jugend mit Naturkosmetik, natürlicher Ernährung und „Wellbeing“, wie man so schön Neudeutsch sagt. Detailliertestes Wissen war das natürlich nicht, aber ich habe mich reingelesen.

Was war dein Beruf, bevor du dich FINE gewidmet hast?

Ich bin sozusagen ein „Hans Dampf“, von Haus aus Juristin, in Stadt- und Regionalsoziologie promoviert, Diplom Kultur- und Medienmanagerin…. seit 12 Jahren arbeite ich als freie Kuratorin, habe auch einen eigenen Projektraum seit mehr als 10 Jahren (www.espace-surplus.com), der gerade in Ermangelung eines Raums eine kleine Kunst- und Verschnaufpause macht. Seit einem Jahr arbeite ich zudem als Iyengar-Yoga-Lehrerin und als freie Mitarbeiterin an verschiedenen Forschungsprojekten des Goldsmiths College in London.

Wow, du bist ja eine richtige Tausendsasserin! Wie lange hat es gebraucht von der Idee bis zum fertig umgesetzten Produkt?

Ich fand, das hat ewig gedauert, aber eigentlich war es nur ein Jahr – was dann in der Branche doch recht schnell ist. FINE ist tatsächlich erst seit Juni 2016 auf dem Markt!

Arbeitest du an weiteren Produkten?

Ende März wird ein neuer Duft (Cedar Bergamot) auf den Markt kommen und hoffentlich bald im Anschluss eine Version ohne Natron und ohne Duft. Weitere sind in Planung.

Juhu, da freue ich mich schon drauf! Benutzt du selbst nur Produkte aus dem naturkosmetischen Bereich?

Zu 99% ja. Ich liebe die Handcreme von Aveda, die eben nur naturnah ist, aber dieser Geruch!! Und diese Wirkung!! Ich kaufe sie mir deshalb nicht mehr selber, aber meine Tante bringt sie mir regelmäßig als Geschenk aus den USA mit. Die kleinen Selbstbetrügereien…

Was sind deine Lieblingsprodukte?

Der Tinted Moisturizer SPF 30 von Josh Rosebrook! Ich habe lange gesucht, das hier ist für mich das perfekte Tagescreme-Produkt. Riecht super, fühlt sich toll an. Spendet super Feuchtigkeit (ich habe eine sehr feuchtigkeitsarme Haut) und deckt ein klein wenig und hat dazu noch einen SPF. Ich liebe außerdem alle Produkte von RMS. Shampoo von Rahua und ganz neu die Handcreme von De Lilou. Funktioniert super, der Geruch ist allerdings ein Tick zu lieblich für meinen Geschmack.

Sowohl das Produkt als auch die Verpackung und Website haben eine sehr durchdachte und vor allem schöne Gestaltung, hast du dir das alles selbst ausgedacht?

Ich würde mich als „Ästhetin“ bezeichnen und zwar schon so ausgeprägt, dass ich meine Umwelt sehr oft nerve, wenn mir etwas nicht gefällt. In meiner Tätigkeit als Kuratorin konnte ich das voll ausleben – herrlich!! Ich habe also ganz genaue ästhetische Vorstellungen, ich kann das gar nicht genau sagen, aber ich weiß genau, wann etwas stimmt ist und wann nicht. Ich fand in Maria Walnut eine kongeniale Partnerin, sie ist meine Grafik Designerin – und mit ihr zusammen habe ich das alles umgesetzt. Die Website habe ich allerdings komplett alleine gestaltet und auch gebaut.

Wie lange hält so ein 30g Deo circa?

Entnimmt man wirklich nur die erbsengroße Menge dann hält das Deo knappe 2 Monate.

Benutzt man es einmal am Tag morgens oder ist es empfehlenswert es vor dem Sport nochmal aufzutragen?

Einmal am Tag reicht vollkommen!! Ich habe sogar Kunden, die meinten, sie benutzen es nur noch alle zwei Tage, weil es so effektiv ist.

Gibt es etwas, was man in der Deo-Benutzung richtig oder falsch machen kann?

Viel hilft nicht viel, sondern hinterlässt im schlimmsten Fall Flecken. Eine kleine Menge, gut verteilt reicht vollkommen aus. Und bitte nur auf gewaschene Haut. Öfter auch mal ältere Shirts kontrollieren, weil die fangen manchmal ganz von alleine an zu riechen, wenn sie leicht feucht werden. Das hat nichts mit der Deowirkung zu tun.
Und wenn man frisch von Antitranspirantien auf natürlich Deos umsteigt, mindestens eine Woche zur Umgewöhnung einplanen, eventuell schwitzt man in dieser Zeit mehr – aber nur so lange, bis der Körper sich eingependelt hat. Also, nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenn man am Anfang scheinbar ganz viel mehr schwitzt. Die Hauptsache ist ja, dass es nicht unangenehm riecht.

 

Vielen lieben Dank, Judith!
Ich freue mich auf deinen neuen Duft und bin sehr froh, dass ich dieses leidige Deo-Thema endlich überwunden habe.

 

 


FINE ist natürlich und 100% vegan, frei von Aluminiumsalzen, frei von gentechnisch veränderten Substanzen, Gluten, Nanopartikeln, Parabenen, petrochemischen Zusätzen. Es enthält weder Konservierungs- und Farbstoffe noch synthetische Füll- oder Duftstoffe. Das Produkt wurde nicht an Tieren getestet!


 

 



 

 

 

www.fine-deodorant.com

 


Bildmaterial: © Fine;
© Portraitfoto: Dunja Kara