#KOSMOS

Filmtipp: Alexander McQueen

 

 

 

 

 

Diese Hommage an Lee Alexander McQueen wurde von den beiden Regisseuren Ian Bonhôte und Peter Ettedgui realisiert. Wie beide Regisseure wussten, konnten sie bei einem Film über den Meister der Inszenierung McQueen nicht mit einem durchschnittlichen Dokumentarfilm aufwarten. Sie wollten der außergewöhnlichen Arbeit McQueens mit einem ihm würdigen Film näherkommen.

Durch unveröffentlichte Bilder, Ton- und Videomitschnitte, Interviews von Freunden und Angehörigen, entstand ein herzergreifender Film, der das facettenreiche Wesen eines seelisch zerrissenen jungen Mannes widerspiegelt. Es fällt einem schwer zu verfolgen, wie dieses Seelenunheil ihn zu den kreativsten und verstörendsten Kollektionen der Modewelt verhalf.

 

„Mir geht es darum, Dinge einzufangen, die normalerweise nicht als ästhetisch empfunden werden. Damit möchte ich zeigen, dass wahre Schönheit von innen kommt.“   

  • Lee Alexander McQueen

 

In 6 Kapiteln wird die Geschichte des unscheinbaren Jungen aus dem Londoner East End erzählt, der sich vom sehr begabten Schneider der berühmten Londoner Savile Row zum weltweit gefeierten Enfant terrible der Modegeschichte des 21. Jahrhunderts hocharbeitet.

Lee wird als sehr komplexer Charakter gezeigt – sein derber, britischer Humor lässt einen laut lachen, seine empfindsame Seite und sein düsteres Ich aber auch ganz leise und traurig werden. Die Darbietung seiner Schauen lassen einen vor Überwältigung und Emotionalität verstummen. Mit diesem Film erscheinen seine gesamten Kollektionen noch einmal in anderem Licht und berührenmit dem Hintergrundwissen ganz anders als es seine Inszenierungen je vermochten. Unbedingt sehenswert!!

 

 

 

 

Ab dem 29.11. läuft der Film in den Kinos

 

 

 


Bildmaterial: © 2018 PROKINO Filmverleih GmbH / Ann Deniau