#KOSMOS

Creative Dining mit Sternekoch – YouDinner!


 Stell dir vor, die herausragendsten
Kochtalente der Welt kochen für dich


 

Als ich von YouDinner erstmals hörte, habe ich sofort die Ohren gespitzt. Eine Community, die es ermöglicht an besonderen Locations von Sterneköchen bekocht zu werden? In netter Gesellschaft an einer großen Tafel zu sitzen und dabei in mehreren Gängen allerfeinste Gaumenschmäuse serviert zu bekommen und mit passenden Getränken bewirtet zu werden?

Ein Traum!

 

Mit größter Vorfreude und weil ich wusste, dass genau das ein super Thema für TheWhyNot sein würde, habe ich mich für ein besonderes Event in Hamburg angemeldet – La Cuisine Créole mit dem Wahl-Hamburger und Sternekoch Frédéric Morel. Der junge Koch aus dem Se7en Oceans in Hamburg, kochte mit seinem Team in der Location Das Geld hängt an den Bäumen in Altona.

 

 

Die Location ist der Firmensitz der gleichnamigen Hamburger Firma. Sie finanziert sich aus dem Verkauf von Säften, die aus Streuobstwiesen-Ernte gemacht werden, die andernfalls vergammeln würden. Weil es so toll ist, möchte ich noch kurz sagen, dass all die Mitarbeiter Menschen sind, die sich durch vielfältige Umstände am Rande der Gesellschaft befinden und Schwierigkeiten hatten einen Arbeitsplatz zu finden. So sympathisch diese Firma ist, so schön und mit guten Vibes belegt war auch der Raum.

Ich war mit Sonja Tobias dort, einer befreundeten Fotografin aus Hamburg, die mit ihrem besonderen Blick das exzellente Essen und die Atmosphäre festgehalten hat. Zusammen saßen wir in bester Gesellschaft von Leuten, die gerne inmitten inspirierender Leute an außergewöhnlichen Orten mit kulinarischen Raffinessen versorgt werden.

Der Koch

Frédéric Morel ist die ersten Jahre seines Lebens auf La Réunion aufgewachsen, einer grünen Insel zwischen Madagaskar und Mauritius. Sein von dort stammender Vater prägte Frédérics Sinn für kreolische Genüsse. Mit nur 26 Jahren wurde er 2014 Hamburgs jüngster Sternekoch. Dieser Typ ist so sympathisch und freundlich, dass es fast schade war, ihn nicht mit am Tisch sitzen zu haben! Glücklicherweise nahm er sich die Zeit, etwas von sich zu erzählen und jeden der fünf Gänge vorzustellen und etwas zu den Zutaten zu sagen. Den widrigen Umständen nicht in einer professionellen Gastronomie-Küche zu kochen, nahm er sich wie ein Abenteurer an. Zusammen mit seinen Kollegen baute er kurzerhand einen kleinen Grill aus Edelstahlbehältern um uns die Hochrippe des vierten Gangs direkt neben der Tafel grillen zu können.

 

Frédéric Morel

Das Essen

Die fünf Gänge wurden vor unserer aller Augen final zubereitet. Währenddessen wurden wir zwischenzeitlich von dem YouDinner Team über das Essen, die Community und die passend ausgesuchten Getränke informiert. Jeder Gang war ein absoluter Hochgenuss!

 

Die Karte

 

Gang 1

 

Gang 2

 

Gang 3

 

Gang 4

 

Gang 5

 

Die Creative Dining Community YouDinner

Die Idee ist so einfach wie genial. Menschen, die Essen, Gesellschaft und Atmosphäre schätzen, die sich an Unterhaltungen erfreuen und gerne zusehen wie ein Spitzenkoch seine Gerichte zubereitet, die sind bei YouDinner richtig aufgehoben. Die Lichtgestalt des Sternekochs wird nahbar und der Gast hat an der langen Tafel eher das Gefühl das Mitglied einer großen Familie zu sein, als König Kunde. Das ist ganz wohltuend, auch, dass gegessen wird was auf den Tisch kommt und keine ständigen Umbestellungen erfolgen können, sind der guten Stimmung absolut zuträglich. Der Wein übrigens auch!

Bis jetzt gibt es die Events in folgenden Städten: Düsseldorf ⋅ Stuttgart ⋅ Frankfurt ⋅ Hamburg ⋅ Köln ⋅ München. Einige weitere sind in Planung. YouDinner bietet neben Kochevents aber auch Weinproben, Koch- und Cocktailkurse, internationale Reisen zu Spitzenrestaurants und vieles mehr. Genauere Infos findet ihr auf YouDinner direkt.

Die Macher sind Miguel Calero, ehemaliger Restaurantchef im Vendome und Daniel Ohr, ehemaliger Marketingchef vom Breuninger. Miguel und seine Kollegin begleiteten uns als ganz tolle Gastgeber mit Charme und guter Laune durch den Abend.

Es gibt Abende, an denen geht man mit so einem kleinen Gefühl, das sich ein bisschen wie Verliebtsein anfühlt nach Hause. Dann weiß man, das alles stimmte. Genau so sollte es immer sein!

 

 

 


 


 


 


 

 


www.youdinner.com

 


Bilder: ©Sonja Tobias
www.sonjatobias.allyou.net