INTERIOR

Bon Voyage!


Balearische Beachvibes treffen auf französische Eleganz

 


 

Eigentlich bin ich großer Fan des skandinavischen Minimalismus, ich mag es hell, klar und reduziert. Vor allem im Interieur Bereich konnte mich lange Zeit nichts von meiner Vorliebe abbringen. Nun gibt es einen neuen Einrichtungsladen in Hamburg, in dem es wesentlich intensiver zugeht: mehr Farbe, mehr Boho, mehr französische Eleganz, mehr Süden – wenn man denn so will. Und ja, ich will!

Gerade jetzt lechzen wir doch alle nach südlichen Ländern, warmer Luft, anderen Sprachen und Kulturen. Wenn eine solche Reise gerade nicht möglich ist, solltet ihr zumindest den Laden Bon Voyage im Hamburger Lehmweg besuchen. Hier gibt’s zwar keine 30 Grad, aber ein Souvenir findet man auf jeden Fall!

bon_web-36705

bon_web-36738

Wir haben mit Janina Krinke, der Besitzerin von Bon Voyage, gesprochen und sie gebeten, uns ein wenig auf ihre persönliche Reise mitzunehmen…

Du kommst aus der Magazinwelt, warst viele Jahre als Moderedakteurin tätig und bist zur Zeit Ressortleiterin Fashion und Living beim COUCH Magazin. Man könnte meinen, du hättest ganz nebenbei deinen neuen Laden eröffnet. Erzähl uns kurz, wie es wirklich war und wie bzw. wo die Idee zu Bon Voyage geboren wurde.
Die Idee gibt es schon sehr lange. Ich bin im Einrichtungsgeschäft meiner Mutter groß geworden – das färbt ab! Das Konzept und die Firmen hatte ich schon seit ca. drei Jahren im Kopf, es ist nach und nach gereift. Ich war für alle Magazine viel in der Welt unterwegs und habe ständig Inspirationen gesammelt. Jetzt war die Zeit reif, endlich etwas daraus zu machen. Anfang letzten Jahres hatte ich meine ersten Termine in Paris und habe mit den ersten Lieferanten gesprochen. Ich habe das ganze Jahr an meinem Konzept gefeilt und Ende August hat sich dann mein Traum-Ladenlokal ergeben. Ab da ging es ganz schnell. Aber ich arbeite außerdem weiterhin als Ressortleitung bei Couch, der Job ist mir ebenfalls sehr wichtig und beides befruchtet sich sehr gut. Meine Kollegen dort möchte ich nicht missen. Ich habe mit meiner Mutter und meiner Kollegin Danielle Ferrier tolle Unterstützung im Geschäft, Danielle ist auch Interieur Designerin und hat bei mir im Laden ein Büro gemietet. So kann ich bedenkenlos morgens in der Redaktion sein. Und meine Mutter springt außerdem immer ein, wenn es brennt…

Ein bisschen hat man tatsächlich das Gefühl, man würde sich auf einer Reise befinden, wenn man deinen Laden betritt. Er wirkt wie ein schönes Sammelsurium aus Reisemitbringseln. Zufall oder Absicht?
Beides! Irgendwie fügt sich immer alles als ein Großes Ganzes zusammen.

Welches war bisher dein schönstes Reisesouvenir?
Schwer zu sagen, ich besitze viele Reisesouvenirs, jedes hat eine eigene Geschichte… Besonders liebe ich meine handbemalte Keramik, die ich auf Formentera gekauft habe.

Und deine schönste Reise?
Ich liebe Formentera, dort bin ich zweimal im Jahr. Sehr besonders war aber auch mein Trip nach Harbour Island, eine kleine Bahamas-Insel, schwer zu erreichen und übersichtlich klein. Mit dem berühmten Pink Sand und wunderschönen Stränden. Ein magischer Ort.

Da ich permanent Fernweh habe, spricht mich der Name sehr an. Allerdings stellt er ja einen Widerspruch zu Interieur bzw. Home-Einrichtung dar. War das Absicht?
Nein, gar nicht. Ich wollte einfach nur ein wenig Urlaubsgefühl nach Hause holen, danach sehnt sich doch jeder irgendwie…

bon_web-36635

bon_web-36589

Das Jahr hat gerade begonnen. Welches sind deine Wünsche und Ziele für 2017?
Das mein Baby Bon Voyage Interieur wächst und ich damit viele schöne Projekte realisieren kann, das trotzdem ein wenig Zeit für schöne Reisen bleibt, Gesundheit und schöne Zeiten mit Familie und Freunden zu verbringen! Für 2017 ist außerdem ein Online-Shop geplant.

Wie beschreibst du den Einrichtungsstil in deinem Laden? Womit hebst du dich von anderen Interieur Geschäften ab?
In Hamburg gibt es sehr viel im skandinavischen Bereich, alles eher reduziert. Finde ich auch sehr schön, aber mir fehlte die Prise Boho, Eklektik, französische Eleganz. Und Farbe! Für das Magazin Flair haben wir vor einigen Jahren eine Geschichte über die französische Interior Designerin Sarah Lavoine gemacht, da wusste ich, die Kollektion möchte ich mal verkaufen. Ihren Stil finde ich toll, sie hat ein wahnsinnig tolles Gespür für Farben.

Beschreibe einen Tag in deinem Laden…
Zuerst gehe ich durch den Laden und schaue, ob noch alles ordentlich ist, putze ggf. Staub, sauge etc, nichts ist schlimmer als ein ungepflegter Laden! Oft dekoriere und arrangiere ich auch meine Produkte neu. Falls ich Leerlauf habe, bzw. keine Kunden im Laden sind, mache ich nebenbei meine Buchführung, Order, beantworte Mails und fotografiere neue Motive für Instagram, ein wichtiges tool für mich. Oft kommt natürlich auch Ware, die sorgfältig ausgepackt, kalkuliert und ausgezeichnet werden muss. Wahnsinn, wie schnell so ein Tag vergeht!

Wo entdeckst du all die schönen Dinge, die du in deinem Laden verkaufst?
Auf Reisen, auf Messen in Paris und Mailand, in Magazinen und bei Instagram.

Wo bzw. wie inspirierst du dich?
In dem ich mich durch Städte wie Paris, Marseille und Mailand treiben lasse, in Antiquariaten, bei Instagram, auf Messen, in Museen, allgemein auf Reisen…

Du verkaufst Interieur und auch ein wenig Mode. Diese Verbindung kennst du ja bereits aus deiner Redaktionsvergangenheit bei FLAIR und COUCH. Was magst du an beidem und was glaubst du ist besser verkäuflich oder zugänglich für die Kunden?
Das ist schwer zu sagen… wer sich für Mode interessiert, interessiert sich auch für Einrichtung, beides bedingt sich etwas, beides wird immer verkäuflich sein. Interieur wird aber immer mehr zum Thema, viel mehr als noch vor ein paar Jahren, diese Entwicklung freut mich. Interieur ist nachhaltiger und nicht so schnelllebig. Aber natürlich macht beides Spaß!

Wenn du es dir aussuchen könntest, an welchem Ort würdest du leben und warum?
Ich würde ein paar Monate in Hamburg und ein paar Monate auf Formentera und in Südfrankreich und Paris leben… Ich liebe Hamburg, aber ich brauche viel Strand und Sonne, das ist am besten auf Formentera. Das Strandleben dort ist unvergleichlich gut. Außerdem liebe ich den französischen Flair und das Savoir Vivre, das wäre eine perfekte Mischung. Dazu zwischendurch noch Abstecher auf die Kykladen, nach Apulien und die äolischen Inseln, perfekt…

Welches ist der größte Interieur Trend für 2017?
Das kann ich momentan noch nicht absehen, wird sich auf der Maison & Objet in Paris zeigen, die findet immer Ende Januar statt. Aber ich denke immer noch viel Farbe, Retro-Eleganz, viele Pflanzen, eine Prise Boho…

Man hat schon häufig über dich gelesen, dass deine Lieblingsorte Formentera und Paris sind. Hast du hier ein paar Geheimtipps, die bei unserem nächsten Besuch auf keinen Fall fehlen dürfen?
Formentera: Chiringuito Lucky, Il Mundo Insolito und C´an Carlitos
Paris: Les Objets qui parlent, Sézane, Brasserie Barbès

Bon Voyage… – wäre dein Leben eine Reise, woher würdest du kommen, wo würdest du dich zur Zeit befinden und wohin würde es als nächstes gehen?
Ich würde aus Paris oder Südfrankreich kommen, mich momentan auf den Kykladen befinden und als nächstes nach Pantelleria gehen…

 

bon_web-36688

bon_web-36711

bon_web-36564

 

Wir wünschen dir eine spannende und glückliche Reise in die Zukunft, liebe Janina! Vielen Dank!

 


bon voyage

www.bonvoyageinterieur.com

Lehmweg 32
20151 Hamburg

Öffnungszeiten:
Mo       14-19h
Di-Fr   11-19h
Sa         11-18h

Instagram
Facebook