#KOSMOS

Ein Ausblick mit Carolin

Zu Weihnachten habe ich für euch meine Türen geöffnet und euch nicht nur in mein privates Umfeld schauen lassen, sondern auch mit Fragen zum vergangenen Jahr, einen Einblick in mein Inneres gegeben. Jetzt, zum Jahreswechsel ist es an der Zeit Carolin, meine Freundin, The Why Not Partnerin, Künstlerin, Kunstvermittlerin und einfach den zauberhaften Menschen, der sie ist, vom Backstage-Bereich ausnahmsweise auf die Bühne zu holen!

Seit der Gründung von The Why Not arbeiten wir viele Kilometer von einander entfernt. Carolin ist Anfang des Jahres wieder nach Süddeutschland gezogen, hier arbeitet sie neben The Why Not als Künstlerin und an einem sozialen Projekt. Gemeinsam haben wir ihr Atelier und ihr Haus mit den kunstvollen Arrangements, die so bezeichnend für Carolin sind, durchstreift und sind hier und da hängengeblieben. Taucht man in ihr Kreativ-Umfeld ein, verspürt man ein Kribbeln in den Fingern und möchte umgehend von ihr lernen. Ich habe gleich 5 ihrer besonderen Collagen für mein Wohnzimmer annektiert! Bei Matcha-Tee habe ich sie dann nach ihren Visionen und Ausblicken für 2017 befragt und über das Leben philosophiert.

„Zwischen den Jahren“ ist nicht nur Zeit für einen Rückblick, sondern auch für neue Visionen.
Was ist passiert, wo soll es hingehen? Gedanken und Visionen – ob tiefsinnig, philosophisch, pragmatisch, mit einem Augenzwinkern oder auf den Punkt gebracht. 10 Fragen, die auch ihr euch stellen könnt, um abzuschließen und dann neu durchzustarten!

titel_bearbeitet

40

17

 

Jantra: Worauf freust du dich 2017 am meisten?
Carolin: Ganz klar, auf ein neues The Why Not Jahr. Unser erstes gemeinsames Jahr war großartig. Es hat so viel Spaß geamcht und hat mich vor viele neue Herausforderung gestellt, bei denen ich wahnsinnig viel gelernt habe. In allen Belangen. Deswegen geh ich total motiviert ins neue Jahr. Wir haben ja sehr tolle Projekte vor. Wenn das alles so klappt, stellen wir The Why Not nochmal auf ein anderes Level.
Und dann freue ich mich noch auf ein paar andere Projekte an denen ich neben The Why Not arbeite. Zum Beispiel entwickele ich gerade mit einem großen Unternehmen ein Haus für Kinder und Jugendliche. Bildung, Kreativität und starke Persönlichkeiten sind hier unsere 3 Grundsäulen, die wir fördern und unterstützten möchten. Ich habe ein großes Bedürfnis, neben der Kunstvermittlung, in der ich ja schon sehr lange tätig bin, gerade in unserer jetzigen Zeit, aktiv Bildung zu unterstützen.

 

Was hast du dir für 2017 vorgenommen?
Einiges!
Ich arbeite ja noch als Künstlerin. Ich möchte wieder in die Malerei gehen, brauche dafür aber mehr Platz. Deswegen habe ich mir vorgenommen ein neues Atelier zu suchen. Am liebsten eine alte Halle. Durch unsere vielen Umzüge und Reisen in den letzten 3 Jahren, gab es keine Möglichkeit mich zu verorten. Im Moment arbeite ich in einem recht kleinen Studio in unserem Haus, das der Malerei wenig Raum lässt.
Ausserdem möchte ich den Bereich Kunst in unserem Magazin weiter ausbauen. Künstler, Museen und Galerien sollen weiterhin einen wichtigen Stellenwert haben. Ich habe gemerkt, dass sich viele unserer Leser für Kunst für die eigenen Wohnungen und Häuser interessieren. Die Vermittlung und Beratung macht mir irrsinnig Spaß und das möchte ich weiter ausbauen.

Naja, und dann möchte ich unbedingt in diesem Sommer ganz viel Sport machen. Hier in Bayern leben wir in einer traumhaften Umgebung. Wir wohnen zur Zeit direkt an der Donau. Den Tag mit einer Runde auf dem SUP Board beginnen? Why Not?! Ausserdem sind wir schnell in den Alpen, ich habe mir vorgenommen regelmäßig einen Abstecher in die Berge zu machen.

 

Hast du dir dann auch sportliche Ziele gesetzt?
Ganz klar, möchte ich wieder regelmäßig meine 5 K laufen. Die haben im letzten Jahr schon im Frühsommer wieder zu sehr vernachlässigt. Dann möchte ich ein paar Hiking-Touren in den Alpen unternehmen. Ausserdem soll es wieder auf den Golfplatz gehen. Uncool? Nee, garnicht!

28

36

 

Welche 3 Must-Sees gibt es 2017 für dich? Was möchtest du auf keinen Fall verpassen?
Ganz klar – auf keinen Fall möchte ich in diesem Jahr die documenta in Kassel und die Biennale in Venedig verpassen. Die Planungen laufen schon.
Dann wird die Installation von Tomás Saraceno im K21 in Düsseldorf wieder aufgebaut. Sie war für einige Zeit geschlossen. Die Konstruktion in 25 Meter Höhe war über 3 Jahr ein Besuchermanget und ich habe es nicht geschafft sie mir anzusehen, bzw. in dem 2.500 Quadratmeter großem Sicherheitsnetz herumzuklettern. 2017 wird’s Zeit!
Tja und dann bin ich am Überlegen, ob ich mir in Abu Dhabi den Louvre ansehe, der 2017 endlich eröffnet werden soll. Da warte ich die ersten Stimmen ab und schau dann mal, ob es ein Must See oder ein No Go wird.

8

30

Und stehen 2017 wieder Reisen an?
Ja. Eine längere Reise gleich am Anfang des Jahres habe ich leider gerade gecancelt. Somit geht es jetzt im März nach Mittelamerika. Mexico, Panama oder Costa Rica? Wohin genau wissen wir noch nicht. Die Flüge aber sind schon mal gebucht. Außerdem möchte ich unbedingt nochmal nach Kalifornien in die Mojave Wüste und in den Joshua Tree National Park. Ach, und Wien steht noch auf dem Plan.

24

25

 

Unabhängig von Geld, Zeit und anderen Umständen… wenn du alle Möglichkeiten der Welt hättest, was wäre dein größter Traum, der sich 2017 erfüllen sollte?
Ähnlich wie du und wohl die meisten von uns, denke ich natürlich über die Ereignisse in der Welt nach. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass sich die Welt wieder beruhigt. Aber vor allem wünsche ich mir, dass die Menschen mehr nachdenken, manchmal etwas mehr den Verstand einsetzen.
Ausserdem wird meine Mutter 2017 70 Jahre. Ich wünsche mir, dass wir sie großartig hoch leben lassen können.

Gibt es etwas, was du dir im neuen Jahr anschaffen möchtest?
Kunst. Ich denke über einen Druck von Tim Berresheim nach. Und Dinge für’s Haus. Da aber nochmal ein Umzug ansteht, verschiebe ich die Wunschliste auf das nächste Jahr.

33

15

14

21

13

18

 

Gibt es etwas, das du 2016 nicht umsetzen konntest und endlich 2017 schaffen möchtest?
Ehrlich gesagt, habe ich fast alles geschafft was ich mir vorgenommen habe. Unsere Ziele, die wir uns für The Why Not gesetzt haben, konnten wir umsetzen. Wir sind einen logischen Schritt nach dem anderen gegangen. Privat habe ich mir nicht all zu hohe Ziele gesetzt, weil die letzten Jahre super anstrengend waren. Ich wollte nach unserem Umzug nach Regensburg erstmal wieder ankommen und alte Freunde treffen, unser jetztiges Haus einrichten und neue Projekte erstmal anstoßen. Umgetzt werden sie dann tatsächlich 2017.

Worauf möchtest du 2017 mehr achten?
Ich möchte fokussierter werden. Ich habe tausend Idee und bin mir im Klaren darüber, dass ich nicht alles schaffen kann. Ich muss mehr auf mich achten, mich auf weniger Dinge fokussieren, die erfolgreich machen und dann auch das Genießen nicht vergessen. Den Feierabend, die freie Zeit und das was ich geschafft habe.

Was möchtest du 2017 lernen?
Chi Gong!

27

 

Es war schön, witzig, aufschlussreich und auch nachdenklich. Ich bin stolz eine so engagierte, kreative und kluge Frau an meiner Seite zu haben – Danke Caro!

Euch allen jetzt einen guten Rutsch und HAPPY NEW YEAR!

Jantra & Carolin

 


Fotos Interior: Carolin Samson / Portrait: Michaela Hanke