ART, Artspaces

Hamburger Bahnhof zeigt die Mischpoche von Andreas Mühe


Zwischen Wahrheit und Konstruktion

Wie ein fotografisches Familienportrait die ambivalente Bedeutung von Fotografie überdeutlich macht


 

Zum Gallery Weekend in Berlin am vergangenen Wochenende haben auch zahlreiche Museen Ausstellungen eröffnet. So auch der Hamburger Bahnhof, die mit MISCHPOCHE jetzt eine Ausstellung von Andreas Mühe zeigt.

 

Museen Berlin Fotografie

Andreas Mühe – Isolde IX, 2016 – 2019 aus der Serie: Mischpoche © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mischpoke in Berlin

Andreas Mühe -Mühe II, 2016 – 2019 aus der Serie: Mischpoche © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Andreas Mühe ist ein Fotograf, der seine Fotografien noch ausschließlich analog herstellt. Geboren ist er 1979 in Chemnitz, lebt heute in Berlin und wurde international bekannt durch seine Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit und Identität. Seine Arbeiten wirken wie eine düstere Andeutung auf die nicht mehr unbedingt sichtbaren, aber noch immer spürbaren Folgen der deutschen Geschichte.

Sein Vater war der bekannte Schauspieler Ulrich Mühe, seine Mutter ist die renommierte Theaterintendantin Annegret Hahn, seine Schwester die junge Schauspielerin Anna Maria Mühe. Daher die gewisse Verwandtschaft zu Theater und Inszenierung, die sich in seinen sorgsam konzipierten Bildkompositionen wiederfinden. Vater und Mutter, gemeinsam mit weiteren Verwandtschaftsmitgliedern, bilden die Protagonisten seiner für den Hamburger Bahnhof  konzipierten neuen Werkserie.

In zwei großformatigen fotografischen Familienportraits vereint Mühe die lebenden wie auch verstorbenen Mitglieder seiner Familie, mütterlicher- und väterlicherseits. Die bereits verstorbenen Personen ließ er, von Fotovorlagen ausgehend, in einem aufwendigen Produktionsprozess als verblüffend lebensecht anmutende Skulpturen nachbilden.

Persönliche Geschichte, soziale und gesellschaftliche Verhältnisse sowie künstlerische Tradition vereinen sich in seinen Arbeiten zum Portrait einer Familie, dem Zeit – wie Kunstgeschichte tief eingeschrieben sind.

 


Andreas Mühe. Mischpoche


26.April – 11. August 2019

Hamburger Bahnhof
Museum für Gegenwart
Invalidenstr. 50 – 51
10557 Berlin

 

Di, Mi, Fr 10 – 18 Uhr
Do 10 – 20 Uhr
Sa, So 11 – 18 Uhr
Mo geschlossen

www.andreasmuehe.com

www.smb.museum.de

 


Foto im Slider:  Andreas Mühe – Mühe I, 2016 – 2019 aus der Serie: Mischpoche © VG Bild-Kunst, Bonn 2019