INTERIOR

10 Knoten – Möbeldesign aus Hamburg

 

 

Ich freue mich euch ein besonderes, neues Unternehmen im Interiorbereich aus Hamburg vorstellen zu dürfen. Bei einem meiner Instagram-Ausflüge bin ich bei 10 Knoten gelandet und habe mich sofort in einen Marmortisch, der inzwischen in meinem Wohnzimmer steht, verliebt. Da habe ich mich gleich an die Recherchearbeit gemacht und mal nachgesehen, wer dahinter steckt.

10 Knoten wird von Alex Marifoglou und seinem Team aus Andra und Joost gemanagt. Alex ist studierter Wirtschaftspsychologe mit der Leidenschaft zum Möbeldesign. Ihn interessieren Werkstoffe und in welcher Funktion man sie nutzen oder verändern kann. Seine Idee war es ein Möbeldesign-Brand zu gründen, das nachhaltig arbeitet, keine Massenproduktion ausführt und das man sich trotzdem leisten kann. Das ist ein sehr hoher Anspruch und dazu kommt natürlich noch faire Bezahlung.

Nun zu meinem neuen Marmortisch. Er ist aus griechischem Marmor, bearbeitet von dem Steinmetz Christos aus der Nähe von Kassandra in Chalkidiki. Alex kennt diese Gegend sehr gut, da er dort selbst einige Verwandte hat und hier viel und gerne Zeit verbringt. Christos wird direkt von einem nahegelegenem Steinbruch beliefert und arbeitet seit 40 Jahren mit Marmor. Auch das Metallgestell wird dort produziert. Bestellt man einen solchen Tisch und das Lager ist gerade leer, kann es bis zu 6 Wochen dauern, dafür wird aber dein Tisch extra für dich hergestellt, bei Bedarf sogar nach eigenen Maßen, die Bestellungen werden dann zusammengelegt um die Transportwege effektiv zu nutzen.

Ein solcher Tisch, mit dem Wissen um die Herkunft und die Geschichte bekommt eine ganz andere Bedeutung für einen selbst und wird so von einem Nutz- oder Dekomöbel zu einem Mitbewohner. Gutes Karma wird also frei Haus mitgeliefert.

 

Bei unserem Treffen habe ich Alex ein paar Fragen gestellt


Alex, wie kommt es dazu, dass du als Wirtschaftspsychologe zum Möbeldesigner wirst und sogar ein eigenes 
Unternehmen aufbaust?
Mir ist in meinem Studium bewusst geworden, wieviel mit leeren Worthülsen im Marketing gearbeitet wird und, dass Werbe-Versprechen nicht direkt einen Mehrwert des angepriesenen Produktes widerspiegeln. Da ist mir bewusst geworden, dass ich echten Wert schaffen will und dabei meinen eigenen Werten treu bleiben möchte: Man bekommt genau das, was man sieht. Nachhaltig und transparent produziert.

Du setzt komplett auf nachhaltige Produktion und arbeitest mit lokalen Handwerkern, wie findest du die passenden Handwerker für eure Produkte?
Die richtigen Partner zu finden ist ein Prozess des Ausprobierens. Viel läuft erstmal schief bevor z.B. der Esstisch so aussieht wie jetzt. Aber am besten fragt man sich bei den alt eingesessenen Werkstätten in den Vierteln durch. Dort kennen sich alle untereinander –  vor allem, wenn ein Tischler dort seit 100 Jahren seine Werkstatt weitervererbt bekommt.

 Was hat bei deinen Möbeln Priorität? Funktionalität oder Design?
Die Funktionalität steht an erster Stelle. So entwerfe ich generell meine Möbel. Was muss mein neues Möbelstück können (welchen Zweck muss es erfüllen), ist die erste Frage die sich mir stellt. Das Design dazu kommt tatsächlich dann von alleine.

Ich habe mich ja sofort in den schwarzen Marmortisch verliebt, der inzwischen mein Wohnzimmer verschönt, wie pflegt man Marmor denn richtig?
Marmor ist zwar sensibel, aber einfach zu pflegen, wenn man weiß wie. Zum Putzen darf nur ein nasses Tuch verwendet werden, niemals Seifen oder ähnliches. Und jedes halbe Jahr mit einer Marmor-Imprägnierung behandeln um keine hässlichen Wasserränder zu erhalten. 

Wie kam dir die Idee zu den Marmortischen?
Bei meiner Familie im Dorf in Kriopigi in Griechenland arbeitet ein Steinmetz, bei dem ich schon sehr oft vorbeigefahren bin und riesige Marmorblöcke und -Platten gesehen hatte. Nur aus Neugier habe ich dort gehalten und mich umgesehen. Dort habe ich diesen grünen lebendigen Marmor entdeckt. Der Steinmetz selbst verarbeitet wegen der schlechten Auftragslage meist hellen und günstigeren Marmor für Fußböden und Grabsteine, kaum solche besonderen Arten. Dann habe ich mir zu diesem wuchtigen Marmor ein filigranes Gestell überlegt und gleich an den Metallbauer aus unserem Dorf gedacht, der auch schon unseren Gartenzaun geschweißt hatte. 

 

 

Was inspiriert dich bei deinen Möbeln?
Ich mag die Vorstellung die raue Natur in filigraner und gebändigter Form zu sehen. Als Vorbild sehe ich eher japanische Designer und Künstler, aber auch Alltagsgegenstände. Schließlich sollen die Möbel auch jeden Tag benutzt werden und kein Kunstgegenstand für die Wand sein.

Kann man bei euch auch individuelle Wünsche abgeben, bzw. spezielle Größen der einzelnen Möbelstücke bestellen?
Tatsächlich sind fast die Hälfte der Aufträge eine individuelle Anfrage. Grundsätzlich will ich jeden Auftrag umsetzen, auch wenn spezielle Größen länger brauchen zur Fertigung. Es ist toll wenn mir Leute schreiben, sie hätten ewig nach einem bestimmten Möbelstück gesucht und es bei uns gefunden –  klar will ich es dann möglich machen. 

Hast du ein Lieblingsmöbelstück von euch?
Nicht direkt, aber mich fasziniert der Werkstoff Beton, der sich erst bearbeiten lässt wie ein Kuchenteig und dann aber jede Form annehmen kann und in der bleibt. Daher sind meine Lieblingsstücke alles was ich mit Beton baue.

Um was erweiterst du eure Kollektion als nächstes?
Da die Esstische von uns so beliebt sind, wird es einen Couchtisch geben mit einer Holzplatte. Den wird man sich anschauen können in unserer Ausstellung ab dem 17.11. in der K-OZ Galerie am Neuen Pferdemarkt in Hamburg. Generell werden wir dort alle unsere Möbel ausstellen. Vielleicht bin ich dann auch schon mit etwas ganz besonderem fertig: Ich habe in einem Theater-Fundes viel altes, verbranntes Holz gefunden aus dem zweiten Weltkrieg. Das will ich in durchsichtiges Harz einlassen und als Couchtischplatte nutzen. Das wird ein extrem starker Kontrast mit der glatten Oberfläche aber einer wilden Optik.

 

 

Vielen Dank für dieses Interview und die tolle Zusammenarbeit!

 


10 Knoten Pop-Up Store
am 17.11. in Hamburg

K OZ Galerie
Beim Grünen Jäger 11-13
20359 Hamburg


 

www.10knoten.de
Facebook:      @10Knoten
Instagram:     10knoten

 

 

 

Bildmaterial von Jantras Wohnzimmer:  © Susanne Pridöhl – Tausend Dank Susanne!
Bildmaterial vom Interior: © 10Knoten